Zahlen, Daten, Fakten

Die Arbeitslosenquote betrug im März 2,9 Prozent, das ist ein Rückgang gegenüber Februar um 0,4 und zum März 2018 um 0,2 Punkte. 2810 Menschen sind arbeitslos gemeldet, 118 weniger als vor einem Jahr und 393 weniger als im Februar. 259 Arbeitslose sind unter 25 Jahre alt, 44 weniger als im Vormonat. 1161 (Vorjahr: 1167) Menschen sind älter als 50 Jahre, darunter sind 783 älter als 55 Jahre. 563 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen.

 

1176 (Februar: 934) Menschen konnten ihre Erwerbslosigkeit beenden. 671 davon nahmen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf, fast drei Viertel mehr als im Vormonat. 134 begannen eine Ausbildung oder Qualifizierung, und 323 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab. Dem stehen 779 Neumeldungen gegenüber, ein Rückgang zu Februar um 99 Menschen.

 

Der Stellenbestand beträgt 1208, darunter 374 Neumeldungen. Im Vormonat waren es noch 1162 freie Stellen. Der Bereich Gesundheits- und Sozialberufe stellt allein 113 Angebote, 165 stellen kommen aus dem Gastgewerbe und 297 von Zeitarbeitsunternehmen. 1455 Ausbildungsstellen gibt es noch im Landkreis, 59 mehr als im Berichtsjahr davor. Dem stehen 839 Ausbildungssuchende gegenüber, 106 weniger als im Vorjahr. „Das rechnerische Verhältnis von 1,7 Ausbildungsplätzen zu gemeldetem Bewerber sieht optimistisch aus, birgt allerdings nicht die Garantie auf den Wunschberuf“, erläutert Chefin Jutta Müller. „Wer einen bestimmten Beruf erlernen möchte, muss sich spätestens jetzt darum kümmern!“