zurück

Beruflicher Spitzen-Nachwuchs zu Gast bei Landrat Walch

Die Betriebe im Landkreis Traunstein leisten bei der Ausbildung junger Menschen hervorragende Arbeit. Das bescheinigte ihnen Landrat Siegfried Walch (Bild: links), als er drei junge Nachwuchskräfte zu Besuch hatte, die mit ihrem Können bundesweit an der Spitze liegen. Bianca Murner aus Alteiselfing bei Wasserburg (2. von links) hatte bei der Traunreuter Firma Heidenhain den sehr seltenen Beruf Mikrotechnologin erlernt und bei der Abschlussprüfung Platz eins unter allen Prüflingen des Jahrgangs in ganz Deutschland erreicht. Ebenso erfolgreich war Alexandra Hartl aus Nirnharting bei Waging mit ihrer Ausbildung bei Heidenhain zur Industrie-Elektrikerin. Dritter im Bund der Branchenbesten war heuer Stefan Moosleitner aus Surheim, der sich von Josef Schneider aus Nußdorf (2. von rechts) zum Holzbearbeitungsmechaniker ausbilden ließ. „Als ich davon erfahren habe, habe ich mich natürlich narrisch gefreut“, so Walch zu seinen Gästen, über deren Berufe er sich sehr ausführlich informierte. Besonders beeindruckt zeigte er sich von der Bandbreite der Ausbildungsinhalte sowie von der Tatsache, dass immer weniger zwischen „typischen“ Männer- und Frauenberufen unterschieden wird. Zur Belohnung hatte die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dr. Birgit Seeholzer (rechts) jeweils ein Geschenk besorgt, dass der Landrat seinen Gästen mit dem Ausdruck höchster Anerkennung und den besten Wünschen für eine erfolgreiche Zukunft übergab.